20180331 Traditionshase

Themaverfehlung, liebe Bildzeitung

Von Joachim M. Keiler

Themaverfehlung, liebe Bildzeitung: der Osterhase heißt so, weil der Bezug zu Ostern hergestellt wird – das ist ein christliches Fest – nicht zum Hasen. Der „Schmunzelhase“ von Milka etwa ist ein Marketingname, Alleinstellungsmerkmal: der Osterhase, der schmunzelt. Dann wollen die Kinder genau den so beworbenen Hasen. Schmunzelosterhase wäre zu lang und es gäbe einen Bezugsbruch. Außerdem haben wir in Berlin ja schon den Musterfall durchdiskutiert: da darf der Christkindlmarkt nicht mehr Christkindlmarkt heißen, weil das die Muslime stört, leicht nachprüfbar im Internet. Daß insgesamt bei den Lebensmittelkonzernen Vertriebsinteressen hineinspielen, mag sein. Das belegt dann aber nur, daß die Zielgruppe der Nichtchristen derart bedeutend wahrgenommen wird, daß der Werbebereich umschwenkt. Das ist Islamisierung in Reinform.

Übrigens: Islamisierung beschreibt einen Prozeß und nicht einen Zustand. Dies an alle Prozentkünstler, Stichwort: Anteil der Muslime unter 5 Prozent in Deutschland. Scheinbar schon zu hoch. Deshalb ein frohes Ostern in Erwartung von Pfingsten. Da kommt dann der Pfingstochse oder doch der Traditionsochse?

Dr. Joachim M. Keiler ist Stellv. Landesvorsitzender der AfD Sachsen.