20180827 Christian Blex Chemnitz

Das Merkel-Regime hat uns zum Schlachten freigeben – wehren sollen wir uns nicht

Von Dr. Christian Blex, Mitglied des Landtages von NRW

Merkels Blutzoll steigt weiter: Nach dem Messermord an einen Deutschen (eventuell stammt das Opfer aus Russland/ zwei weitere liegen schwer verletzt im Krankenhaus) auf dem Stadtfest von Chemnitz in der Nacht auf Sonntag hat die Staatsanwaltschaft heute Haftbefehl gegen einen Syrer und einen Iraker beantragt.

Schon am Sonntag erhoben sich hunderte Sachsen und zogen spontan durch die Innenstadt. Dabei soll es auch zu Ausschreitungen gegen Linke und Ausländer gekommen sein. (Ich gehe davon aus, dass die Mehrzahl der Bürger friedlich war und bleibt, wenn sie nicht von der Antifa oder anderen Provokateuren gereizt wird und werde mich davon voraussichtlich am Samstag bei einem Trauermarsch selbst überzeugen).

Wir wissen aus zig anderen Fällen: Hätte es keinen spontanen Protest gegeben, würde das Establishment nun von einer „ruhigen“ Feier sprechen.

Also was macht die selbstverräterische Bundesregierung heute? Sie lässt über den Regierungssprecher, dem Ex-heute-journal-Propagandasprachrohr Steffen Seibert, ausrichten, dass man „Hetzjagden“ gegen Ausländer nicht hinnehme. „Solche Zusammenrottungen oder den Versuch, Hass auf den Straßen zu verbreiten, das nehmen wir nicht hin.“

Chemnitz´ SPD-Bürgermeisterin Barbara Ludwig ist über den spontanen Widerstand ihrer eigenen Landsleute – ja, so nennt man das! – gegen Asyl-Messermörder ihrerseits „entsetzt“ und kündigte Gegenmaßnahmen an.

Wir werden von völlig irrgeleiteten Hardlinern beherrscht. Der so seit Jahren gedeihende linke Neofaschismus wird sich niemals von allein korrigieren. Er kennt nur einen Weg und der geht über Maulkörbe und Verbote weiter in Richtung (Gesinnungs-)Totalitarismus. Man kann es nicht länger beschönigen und ich wünschte, es wäre nicht so, doch das merkelsche Hexenwerk der illegalen Masseneinwanderung wird auf einen Bürgerkrieg hinauslaufen.

Aber nicht Asylanten werden gegen Deutsche ins Feld ziehen, wie mancherorts prophezeit wurde und wird. Nein, die werden es sich in der zweiten Reihe gemütlich machen können, während die herrschende politische Klasse, Unterlinge wie Ludwig und Seibert, sowie junge, emotional-restwohlstandsverwahrloste Opfer der Multikulti-Ideologie und gewollten Bildungskatastrophe den immer lauter und in größerer Zahl auftretenden ‘aufmüpfigen’ Bürgern versuchen werden, ihr Existenzrecht abzusprechen. Mit dem politischen Existenzrecht wird es losgehen, indem man Ausländer und leichtgläubige 16-Jährige an die Wahlurnen lässt.

Das Zeitfenster für eine demokratische Kurskorrektur ist klein. Ich möchte nicht erleben, was geschieht, wenn es verpasst wird.

Ich rufe Gleichgesinnte daher dazu auf, ihre Meinung verstärkt öffentlich kundzutun. Die veröffentlichte Meinung ist so gut wie niemals die öffentliche Meinung. Das weiß auch ihr Kollege und Nachbar und sieht es gewiss ähnlich. Vernetzen Sie sich und wagen es, ihre Rolle als Souverän jenseits der Wahlurne auszuleben. Gemeinsam sind wir stark. Oder wie es derzeit durch Chemnitz schallt: Wir sind das Volk!

Nur noch #AfD!

DIE WELT: Bundesregierung verurteilt „Hetzjagden“ in Chemnitz scharf
JÜRGEN FRITZ: Was geschah wirklich in Chemnitz und wie wird darüber berichtet?