20180807 Steffen Königer Klimawandel

Der angebliche Klimawandel als neue Ersatzreligion

Von Steffen Königer

Dank Dauerhitze gibt es in der gelenkten Staatspresse kein anderes Thema mehr als den angeblich menschengemachten Klimawandel. Wahnwitzige Prognosen lassen Europa zum Wüstenkontinent mutieren und den Meeresspiegel so weit ansteigen, daß Nord- und Ostsee halb Deutschland fluten und bald bis nach Sachsen-Anhalt reichen würden – das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK) reißt mit 60 Metern die Rekordhöhenhysterielatte.

Deutschlandhasser und Ökostalinisten wittern sicherlich ihre Chance, dem Verbrennungsmotor dadurch endlich den Garaus zu machen und alle “Klimaflüchtlinge” der Welt nach Europa holen zu können. Was war eigentlich 1540 die Ursache für 11 Monate Trockenheit? Zu wenig Gebete? Fehlender Ablaßhandel wegen Luther und der Reformation?

Der Klimawandel als neue Ersatzreligion beherrscht das Sommerloch 2018. Zum Glück, denn sonst hätten sich die Medien eigenen Unsinn ausdenken müssen, den sie publizieren können.

Auf jeden Fall sollte der Forschungssumpf im PIK trockengelegt werden, bevor die “Wissenschaftler” den Bergbauern den Deichbau empfehlen.

Quelle: BILD Meeresspiegel könnte bis zu 60 Meter ansteigen