20180719 Jens Maier zu No-Go-Areas

Ich akzeptiere keine NO-GO-Areas in Dresden

Gestern erklärte das sächsische Innenministerium Teile der Altstadt rund um die Prager Straße, den Wiener Platz sowie Trompeterstraße zu „Gefährlichen Orten“. Damit wird indirekt bestätigt, dass es sogenannte NO-GO-Areas in Sachsen gibt, die kein friedliebender Bürger und Tourist gedankenlos betreten sollte.

Dazu erklärt der Dresdner Bundestagsabgeordnete Jens Maier:

„Diese Entwicklungen sind ein Armutszeugnis für unseren Rechtsstaat. Die Politik der offenen Grenzen und massenhaften, unkontrollierten Einwanderung hat die Probleme in unserer Stadt wachsen lassen. Nicht nur das „Sicherheitsempfinden“ der Bürger ist zurückgegangen, auch ihre Sicherheit kann zumindest in diesen Stadtteilen nicht mehr uneingeschränkt garantiert werden“, erklärt der#AfD-Obmann im Rechtsausschuss.

Und weiter: „Mehr Kontrollen und eine höhere Polizeipräsenz sind richtig, bekämpfen aber nur die Symptome, nicht die Ursachen dieser Entwicklungen. Die „Willkommenskultur“ muss beendet werden. Straffällig gewordene und sich hier illegal aufhaltende „Flüchtlinge“ sind unverzüglich abzuschieben. Ich akzeptiere keine NO-GO-Areas in Dresden.“