20180726 Jörg Meuthen Flammenwerfer

Hunderte Afrikaner stürmten EU-Außengrenze – mit Flammenwerfern bewaffnet

Jörg Meuthen (MdB): Wir brauchen die Festung Europa!

Heute Morgen stürmten bis zu 600 Afrikaner gewaltsam die Grenze zur spanischen Nordafrika-Exklave Ceuta – und damit die EU-Außengrenze.

Die spanischen Grenzschützer wurden von den Angreifern unter anderem mit Flammenwerfern (!) sowie einem Brannt-Kalk attackiert, der beim Kontakt mit menschlicher Haut gefährliche Verätzungen verursacht.

Ein Polizeisprecher sagte, dass die Migranten so „brutal wie noch nie zuvor“ vorgegangen seien. Mehrere Beamte mussten verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden.

Wie würden deutsche Medien diese brutalen Angreifer titulieren – immer noch als „Schutzsuchende“? Oder handelt es sich nicht vielmehr um SCHATZsuchende, die um jeden Preis ihre persönlichen Lebensumstände verbessern wollen, beispielsweise im deutschen Sozialsystem?

In Anbetracht des bedrohlichen Bevölkerungswachstums in Afrika (laut UN-Prognosen wird sich dort die Bevölkerung von derzeit etwa 1,2 Milliarden Menschen auf ca 2,5 Milliarden im Jahr 2050 mehr als verdoppeln!) kann es für Europa nur einen Weg geben: Nämlich die Festung Europa.

Nur mit diesem Weg werden wir unseren Wohlstand, unsere kulturelle Identität und unsere innere Sicherheit bewahren.

Zeit für die Festung Europa. Zeit für die #AfD.

∎ Quellen:

FOCUS: Mit Brandwaffen bewaffnet: Hunderte Migranten stürmen Grenzzaun von Ceuta

RTL: Unicef warnt: Bevölkerungswachstum in Afrika könnte Massenflucht auslösen