Stift

— Holzauge, sei wachsam – sagt die Volkserfahrung, an die man in diesen Tagen erinnert wird. Bei der NRW-Landtagswahl hatte es nämlich in rund 50 Wahllokalen Unregelmäßigkeiten zulasten der AfD gegeben. Wachsame Bürger haben nun erreicht, dass die Zahl der AfD-Zweitstimmen um 2.204 nach oben korrigiert werden muss. Die Polizei in Mönchengladbach ermittelt wegen des Verdachts der Wahlfälschung (DIE WELT vom 24. Mai 2017). Auch zur Bundestagswahl müssen deshalb viele Holzaugen wachsam sein. Der AfD-Bundesvorstand hat die OSZE gebeten, die Wahlen zum Bundestag in diesem Jahr zu kontrollieren. In Sachsen wollen die Mitglieder und Förderer der AfD ebenfalls tätig werden. Aus diesem Grund hat der Landesvorstand einen Flyer entwickelt, in dem kurz und knapp die Rechte beschrieben werden und wie man aktiv werden kann: „Nach der Auszählung gibt der Wahlvorsteher das Wahlergebnis mündlich bekannt. Notieren Sie sich das unbedingt, damit Sie es später mit den Zahlen vergleichen können, die für Ihren Wahlraum veröffentlicht werden.“ Es ist auch genannt, wo Beobachtungen über festgestellte Unregelmäßigkeiten hingesendet werden sollen: wahlbeobachter@afdsachsen.de

Der Flyer wird jedem Kreisverband mit einer Stückzahl von 70.000 Flyern kostenfrei bis zum 4. August 2017 zur Verfügung gestellt. Der Generalsekretär der AfD Sachsen, Uwe Wurlitzer, ruft auf: „Bitte wenden Sie sich direkt an ihren zuständigen Kreisvorstand und fragen Sie nach diesem Flyer.  Sie können sich selbstverständlich auch an die Landesgeschäftsstelle in Dresden wenden.  Wir müssen unsere Mitbürger und Wähler informieren und sie um Hilfe bitten.  Wir alle gemeinsam müssen kontrollieren, dass in den Wahllokalen keine Fehler gemacht werden, bzw. diese aufdecken.“

Ebenfalls startet die Wahlbeobachterkampagne von „Ein Prozent“. Die Sonderseite  www.wahlbeobachtung.de ist online: „Hier können sich Bürger eintragen und organisieren, die an einer fairen und korrekten Bundestagswahl interessiert sind. Was wir vorhaben, ist nichts Geringeres, als die größte Wahlbeobachtung in der Geschichte der Bundesrepublik auf die Beine zu stellen. Helfen Sie uns dabei!“ (rs/26.7.2017)

[Bildquelle: pixabay.com-2181101 CC0 Public Domain]