20180105 Demo August 2015
Foto: AfD-Demonstration vom August 2015

Schweigemarsch am Sonnabend, 6. Januar, 15 Uhr

Aufruf des AfD-Kreisvorstands

Liebe Mitglieder, Förderer und Interessenten,

schon seit längerem ist das Gebiet um den Dresdner Hauptbahnhof für Drogen- und sonstige Kriminalität bekannt und berüchtigt und es ist für Einheimische und auswärtige Besucher eine Schmuddelecke, durch die hindurch muß, wer sich mit der Bundesbahn in unsere schöne Stadt aufgemacht hat. Aber der, wie es der Polizeibericht formulierte, schwere Landfriedensbruch am 30.12. offenbarte eine neue Dimension dessen, was am Hauptbahnhof und nicht nur dort noch alles möglich ist. Es war eben nicht, wie manche meinen, eine Messerstecherei, die ja Messergebrauch auf beiden Seiten voraussetzt, es war auch keine Beziehungstat, die sich ja immer auch als Einzeltat in einer psychischen Ausnahmesituation herunterspielen läßt.

Es war schwerer Landfriedensbruch und er war eindeutig rassistisch motiviert, denn, wie auch im Polizeibericht formuliert, erfolgte der plötzliche Überfall aus einer zusammengerotteten, offensichtlich hier das Gastrecht mit Füßen tretenden Horde heraus, ohne jeden Anlaß und richtete sich gegen eine viel kleinere Gruppe auch als solcher leicht erkennbarer deutscher Jugendlicher. Der durch einen Lungenstich schwer verletzte Jugendliche wird sich jetzt lange mit den Folgen dieser Tat herumquälen müssen. Dabei wird die Erkenntnis, daß es leicht auch hätte das Herz sein können sicher auch nicht zur Besserung der Psyche beitragen.

Mit unserem Schweigemarsch morgen wollen wir gegen diese unhaltbaren Zustände in der Landeshauptstadt protestieren:

Wir fordern den Oberbürgermeister auf, die als Kunst getarnte Volkserziehung am Neumarkt einzustellen. Die dadurch freiwerdenden Mittel sind für die Kriminalitätsbekämpfung in der Stadt zu verwenden. Insbesondere ist das für den Neumarkt geplante Sicherheitspersonal an die Straßenbahn- und Bushaltestellen rings um den Hauptbahnhof zu verlegen.

Wir fordern die Landesregierung auf, endlich die ausufernde Kriminalität am Hauptbahnhof wirksam zu bekämpfen.

Die Bundesregierung, geschäftsführend und bis auf weiteres noch im Amt fordern wir auf, endlich die Einhaltung von Recht und Ordnung auch bei der Einreise nach Deutschland wieder zu gewährleisten, dafür Sorge zu tragen, daß die Finanzierung des Lebensunterhalts aus deutschen Steuergeldern für alle sich unberechtigt in Deutschland aufhaltenden Personen umgehend eingestellt wird und daß Kriminalität aus diesem Personenkreis die unverzügliche Ausweisung zur Folge hat.

Von den Medien, insbesondere, wenn sie ihren Unterhalt aus Zwangsabgaben bestreiten, erwarten wir eine ausgewogene Berichterstattung zum Thema. Es ist gewiß nicht die feine englische Art und auch einem deutschen Patrioten steht es nicht gut zu Gesicht, wenn in einem Streit körperliche Merkmale des Widerparts thematisiert werden. Es kann aber nicht gut um ein Land stehen, das sich einer freien und unzensierten Presse rühmt, wenn eine Schmähung tagelang die Medien im Empörungsmodus beschäftigt, während eine rassistisch motivierte Bluttat, die nur durch Zufall nicht mit dem Tod des Opfers endete, wenn dieser verabscheuungswürdige Mordversuch es nicht vermag, über die Regionalpresse hinaus eine Diskussion über unhaltbare Zustände anzustoßen.

In diesem Sinne liebe Freunde, wir sehen uns morgen, schließlich lieben wir unser Land.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Reinhard Günzel
AfD, Vorsitzender KV Dresden

AfD-Schweigemarsch in Dresden

Datum: Samstag, 6. Januar 2018 / 15:00 Uhr
Treffpunkt: Wiener Platz
Startpunkt: Wiener Platz
Zielpunkt: Neumarkt