Amoklauf von Hanau - Schamloser Missbrauch durch Altparteien und Medien?

Amoklauf von Hanau - Schamloser Missbrauch durch Altparteien und Medien?

Amoklauf von Hanau – Schamloser Missbrauch durch Altparteien und Medien?

Der Amoklauf von Hanau beschäftigt die Medien. Eilig bemühen sich verschiedene politische Akteure, eine abstrakte Schuld bei der AfD zu suchen. Auch in Dresden führten gestern die "typischen" antagonistischen Akteure der Stadt eine „Mahnwache“ durch. Überhastet und blind vor Wut, erinnert es an die Aufmärsche zum Tod von "Khaled Idris Bahray". Da wurde die Täterschaft rasch Pegida angedichtet um später festzustellen, dass es der Mitbewohner war.

Trauer steht offenbar bei jenen Gruppierungen nicht im Vordergrund.  Die Situation wird schamlos für politischen Profit ausgeschlachtet. Alle Bestrebungen gingen offenbar in die Richtung, schnell einen medialen Mythos zu etablieren, bevor die Ermittlungen das Gegenteil beweisen und die Öffentlichkeit das Interesse verliert.

Die 24 Seiten des Manuskriptes sind nun einsehbar. Man muss kein Psychologe sein um festzustellen, dass es sich wahrscheinlich um einen psychisch Kranken handelte. Laut dem Manuskript war er unfreiwilliger Ideengeber für die Fernsehserien "Prison Break" und "Vikings". Warum? Na weil Geheimorganisationen ihn abgehört haben - durch „Einklinken in das Gehirn“. Diese Geheimorganisationen verhinderten und steuerten auch das Nicht-Zusammenkommen mit einer Frau u.v.m.

Das groteske Machwerk ist noch unter

https://ia801503.us.archive.org/19/items/skriptmitbilder/Skript__mit_Bilder_.pdf  abrufbar.

Die Frage, die sich nach dem Amoklauf tatsächlich stellt ist: Sind Teile der Gesellschaft bereits so vereinsamt, dass die psychischen Probleme des mutmaßlichen Täters so lange unbemerkt blieben?

Schließen