Stephan Rose: Kretschmers Moral: Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass

Stephan Rose: Kretschmers Moral: Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass

Stephan Rose: Kretschmers Moral: Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass

Am 24. August wollen sich „tausende Aktivisten“ aus dem linken und linksextremistischen Lager in Dresden sammeln, um eine Woche vor der Wahl noch einmal kräftig an den gesellschaftlichen Gräben zu schaufeln. Neben radikalen und militanten Truppenteilen, wollen sich auch deren parlamentarischen „Väter“ wie Grüne, Linke und SPD beteiligen.

Nur zu gern würde sich offenbar Michael Kretschmer an einer Veranstaltung gegen die AfD beteiligen und kommentiert gegenüber der Freien Presse, dass er es für „gut und wichtig“ halte, sich an der ,Unteilbar'-Demonstration zu beteiligen sowie „ein Zeichen gegen die AfD“ zu setzen. „Dafür haben sie meinen Respekt“ kommentiert der CDU-Ministerpräsident gegenüber der Presse.

Der „Landesvater“ aller Sachsen, kennt offenbar keine Pluralität und offenbart sich erneut mit einem entlarvenden Zitat: „Viele Menschen, die bei der ,Unteilbar'-Demonstration teilnehmen werden, und ich haben die gleiche Meinung in Bezug auf die AfD“.

Und nun? Es wäre ja anzunehmen, dass vor der Hochzeit mit den absehbaren Koalitionspartnern zumindest eine Balz um die Grünen stattfindet, doch weit gefehlt. Offenbar ist die „Unteilbar-Demo“ auch für Herrn Kretschmer „unteilbar“, denn er selbst wird nicht daran teilnehmen – er gibt lediglich seinen gottgleichen Segen.

„[…] ich kann als CDU-Vorsitzender und Ministerpräsident nicht bei einer Veranstaltung dabei sein, bei der auch Kräfte wie die Antifa mit von der Partie sind“ betont er gegenüber der Presse, denn unstrittig ist die Teilnahme radikaler bis militanter Truppenteile aus dem Umfeld der Antifa.

Es sind derartige Relativierungen und unterschwellige Legitimationen, die Linksextremisten offenbar als Autorisierung zu Angriffen auf AfD-Mitglieder und Funktionäre begreifen. Eine schleichende Dämonisierung des politischen Gegners bei der, der eigene politische Mitbewerber im linken Spektrum sich willig als Werkzeug benutzen lässt.

Stephan Rose

Schließen