20190218 Tino Chrupalla Die Grünen sind im Ausstiegsfieber

Die Grünen sind im Ausstiegsfieber

Göring-Eckardt: Nach Kernkraft und Kohleenergie – jetzt auch noch Gas-Ausstieg!

Von Tino Chrupalla, MdB

Die Grünen sind im Ausstiegsfieber: Nach dem Ende von Atomkraft und Kohleenergie fordern sie nun auch noch den Gas-Ausstieg. Zunächst soll die Ostseepipeline Nord Stream 2 nicht zustande kommen, die laut der Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Bundestag Katrin Göring-Eckardt eine „Provokation für unsere europäischen Partner“ darstelle und uns „auf Jahrzehnte“ an russisches Gas binden würde. Stattdessen könnten wir bis 2030 „gänzlich erdgasunabhängig von Russland werden, wenn wir nur jedes Jahr drei Prozent unserer Gebäude energetisch sanieren und die Energiewende konsequent umsetzen.“

Die Pläne der grünen „Energieexpertin“ gehen aber noch weiter: „Europa könnte unabhängig sein von Energieimporten und bis 2050 sogar zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien umgestellt sein.“

Welche erneuerbaren Energien sie meint, verrät Göring-Eckardt uns allerdings nicht. Soll dann jeder Quadratmeter unserer noch vorhandenen Restlandschaft mit einem Windrad vollgestellt sein?

Und was die bekennende „Transatlantikerin“ völlig verschweigt: Ein Verzicht auf Nord Stream 2, wie von der amerikanischen Regierung gewünscht, würde uns noch weitaus stärker von den USA abhängig machen, die aus rein ökonomischem Interesse heraus Druck auf Deutschland ausüben. Die Russen sind mindestens ebenso sehr von unserer Gasabnahme abhängig wie wir von ihren Lieferungen.

Die mit Nord Stream 2 einhergehende Vertiefung der wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland wird daher – nach all den sinnlosen, politisch motivierten Verwerfungen der letzten Jahre – integrativ wirken und beiden Seiten nützen.

#AfD #Gasausstieg

Epoch Times

Die Welt