Stellungnahme zu PEGIDA

Stellungnahme zu PEGIDA

Liebe Mitglieder und Förderer,

wir haben uns als Dresdner AfD in den vergangenen Wochen ausführlich mit dem Phänomen PEGIDA beschäftigt und in vielerlei Hinsicht Stellung bezogen, sowohl der Kreisverband als auch die Stadtratsfraktion. Viele unserer Mitglieder und Förderer nehmen aktiv an den PEGIDA-Veranstaltungen teil. Dies liegt vor allem daran, dass es zwischen PEGIDA und der AfD größere Schnittmengen in den politischen Zielen gibt.

Unsere Solidarität mit PEGIDA ist durch die vielen ungerechtfertigten und teilweise sehr polemischen Angriffe aus Politik und Medienwelt gegen die Organisatoren und gegen die vielen besorgten Bürger noch gewachsen. Heute erst hat Ministerpräsident Tillich wieder falsche Vergleiche gezogen zwischen flüchtenden Ostdeutschen 1989 und den aktuellen Flüchtlingsströmen.

Wir als Dresdner AfD respektieren die bewusst gewählte parteipolitische Unabhängigkeit von PEGIDA, die bisher so erfolgreich praktiziert wurde. Wieso ist PEGIDA so erfolgreich? Die Organisatoren haben es verstanden, mit einer klaren Sprache und mit deutlichen Botschaften den Nerv vieler Bürger zu treffen. Die Teilnehmer fühlen sich ernst genommen. Die große Gemeinschaft gibt einem das Gefühl: Du bist mit deiner Einstellung nicht allein. Du kannst etwas verändern.

Liebe Mitstreiter, manche wundern sich über den großen Zulauf für PEGIDA, manche zweifeln daran, dass es die angesprochenen Probleme überhaupt gibt, manche können nicht verstehen, warum gerade Dresden im Mittelpunkt steht - uns als AfD kann das allerdings nicht wirklich überraschen, denn eine bürgerferne Politik hat dafür schon seit Jahren den Boden bereitet.

PEGIDA agiert bisher sehr besonnen, in der Zusammenarbeit mit der Polizei betont de-eskalierend und mit einem Wort vorbildlich. Man lässt sich nicht provozieren. Die Teilnehmer sind im Großen und Ganzen sehr diszipliniert. Es spricht daher Vieles dafür und wenig dagegen, an PEGIDA-Veranstaltungen teilzunehmen.

Dennoch möchten wir natürlich unserem Wunsch Ausdruck verleihen, dass dies so bleibt. Wie PEGIDA auch, möchten wir jedes AfD-Mitglied, das PEGIDA-Veranstaltungen besucht, dazu aufrufen, sich nicht durch aggressive Gegendemonstranten provozieren zu lassen, immer die Ruhe zu bewahren und friedlich zu demonstrieren. Jeder Teilnehmer sollte sich konfliktvermeidend verhalten. Denn machen wir uns nichts vor: Es gibt in einer demonstrierenden Menschenmenge von über 10.000 Leuten auch einige wenige Heißsporne, die mit unüberlegten Aktionen die ganze Demo in Verruf bringen können, oder aber gezielt agierende Provokateure. Die PEGIDA-Gegner warten nur darauf, dass etwas passiert. Tun wir Ihnen nicht diesen Gefallen!

Wo auch immer der PEGIDA-Protest hinführen wird, schon heute kann man sagen: Die ganze Republik nimmt Anteil am Geschehen  –  ob positiv oder negativ. Das zeigt die Medienberichterstattung der letzten Tage. PEGIDA ist deshalb schon jetzt sehr erfolgreich. Dazu gratulieren wir!

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Schulz
im Namen des Vorstandes
des Kreisverbandes Dresden
der Alternative für Deutschland
Tel. 0171 7287929

Schließen