Wirtschaft

Ende der Hausbesetzung in Dresden - Hausbesetzer sind Kriminelle, keine Aktivisten

Ende der Hausbesetzung in Dresden – Hausbesetzer sind Kriminelle, keine Aktivisten

Es sind vor allem wohl Spinner, die mit einem ungesunden Maß an Selbstdarstellung und ohne jeden Respekt vor dem Eigentum anderer Häuser besetzen. Laut Pressesprecher der Polizei Sachsen, hat das Stadtbezirksamt den Hausbesetzern offenbar die Möglichkeit eröffnet, ihr Nutzungskonzept vorzutragen. Das kann und darf nur eine Worthülse sein, um eine Eskalation zu verh ...

AfD Leserbrief zur Propaganda für das Elektroauto

AfD Leserbrief zur Propaganda für das Elektroauto

Sehr geehrte Redaktion der im Artikel von einem offenkundigen Nutznießer der E-Mobilität geforderte beschleunigte Ausbau der Ladestationen für eine prognostizierte Erweiterung des E-Mobil-Bestandes auf 7 - 10 Millionen erfolgt unter konsequenter Mißachtung der damit zusammenhängenden technischen und energetischen Hindernisse. Abgesehen von der ge ...

Stephan Rose: Maritim, ganz ohne Maritim

Stephan Rose: Maritim, ganz ohne Maritim

Unsere Wahlkampffeier auf dem Salonschiff „Gräfin Cosel“ rief direkt die selbsternannten, moralisch Überlegenen auf den Plan. Darf man der AfD ein Schiff vermieten? - thematisiert die heutige Sächsische Zeitung? Gar von „braunen Schrammen“ schwadronieren die Gräbenschaufler, die darum bemüht sind, die üblichen haltlosen Mythen von Rassismus warm zu halten und sich als ...

Bernhard Kabitzsch: Angriff auf die Energieversorgung

Bernhard Kabitzsch: Angriff auf die Energieversorgung

Bildunterschrift von n-tv: „Ziviler Ungehorsam am Braunkohletagebau Garzweiler.“ — Foto: Screenshot der n-tv-Nachricht vom 23. Juni 2019 Mainstreammedien nennen die Angreifer „Aktivisten“ Von Bernhard Kabitzsch Mindestens 800 Menschen stürmten am Samstagnachmittag illegal das Betriebsgelände des Energieversorgers RWE in Garzweiler. Bagger werden zum Stillstand ge ...

Hansjörg Müller: Euro lässt Bürger verarmen

Hansjörg Müller: Euro lässt Bürger verarmen

Von Hansjörg Müller, MdB Als man 2002 den Euro als allgemein verbindliche Währung einführte, erzeugte das ein sehr gutes Gefühl unter den Bürgern unseres Landes. Man war damals der Annahme, hier wird etwas ganz Großes entstehen. Heute, 2019 sehen wir die Realitäten und fühlen uns ganz anders bei dem großen schwarzen Loch, der gefräßigen EU mit ihren falschen Ver ...

Schließen