20190515 Tino Chrupalla zu Verfassungsschutz

Vom Bundespräsidenten empfohlen: Sächsischer Verfassungsschutz nennt „Wir sind mehr“-Konzert linksextrem

Von Tino Chrupalla MdB

Angeblich ging es beim Konzert „Wir sind mehr“ am 3. September letzten Jahres in Chemnitz darum, „Gesicht gegen Rechtsextremismus“ zu zeigen. Nun hat der sächsische Verfassungsschutz in seinem aktuellen Bericht die von der Band Kraftklub organisierte Veranstaltung, bei der die Toten Hosen, Casper, Marteria, K.I.Z. und Feine Sahne Fischfilet auftraten, als Beleg für ein Bündnis von Linksextremisten und nichtextremistischen Bürgern eingestuft.

Diese Einschätzung ist besonders brisant, da selbst Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) zum Besuch des Konzertes aufrief und auch der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) den Organisatoren für ihr Engagement dankte.

Von einigen Bands wurden extrem gewaltverherrlichende Texte gesungen, und Feine Sahne Fischfilet wurde auch früher schon im Verfassungsschutzbericht von Mecklenburg-Vorpommern als linksextrem erwähnt. Die Polizei beschrieb das Konzert damals als „friedlich und störungsfrei“ …

Linke und Grüne in Sachsen toben jetzt und fordern die Auflösung des Verfassungsschutzes. Währenddessen werden jeden Tag AfD-Politiker und -Mitglieder im Wahlkampf behindert und angegriffen – von Menschen, die sich auch durch solche Veranstaltungen zu Gewalttaten aufgerufen fühlen!

#AfD #Steinmeier #Bundespräsident #Wirsindmehr #Verfassungsschutz

Quelle: LVZ