Weihnachtsgrüße des Sächsischen AfD-Landesvorstands

Weihnachtsgrüße des Sächsischen AfD-Landesvorstands

Weihnachtsgrüße des Sächsischen AfD-Landesvorstands

Jörg Urban und André Wendt bei ihrer Video-Jahresrückschau vom Dresdner Weihnachtsmarkt.

Rück- und Ausblick: „Wir müssen vorbildlich zusammenstehen“

Liebe Mitglieder und Förderer,

Weihnachten ist die Zeit der Besinnung. Das gilt, auch wenn die Bundesregierung in Person ihrer Integrationsbeauftragten Annette Widmann-Mauz (CDU!) bemüht ist, die Tradition dieses christlichen Festes unter den Tisch zu kehren. Lassen Sie sich davon aber bitte nicht stören. Denn: „Noch wärmer als die Kerzen, strahlt so ein Augenblick“, verrät uns das bekannte Lied „Weihnachten in Familie“. Genau das wünsche ich Ihnen: Ruhige, schöne Stunden zusammen mit Ihren Liebsten.

In der Politik brauchen wir diese Ruhe auch manchmal. Im harten Alltag passiert es schnell einmal, dass man das Wesentliche aus den Augen verliert und sich auf Nebenkriegsschauplätzen unsinnige Gefechte liefert. Das sollten wir als AfD offen uns selbst gegenüber einräumen, weil es menschlich ist. Doch was folgt daraus? Wir müssen uns hin und wieder auf unsere Ziele und das wirklich Wichtige besinnen.

Als AfD sind wir angetreten, um unser geliebtes Vaterland zu beschützen. Da die Altparteien jahrzehntelang eine familienfeindliche Politik betrieben haben, sich in waghalsige Experimente wie den Euro stürzten, die Grenzen für Jedermann öffneten und mit ihrer „Klimarettung“ den Otto Normalverbraucher bedrohen, läuft uns dabei die Zeit davon. Ganz deutlich: Wir können dem Niedergang unseres stolzen Freistaates Sachsen und der deutschen Nation nicht länger zusehen. Wir müssen aktiv werden, aber das geht nur mit Geschlossenheit.

2019 ist das Jahr der Entscheidung. Wir brauchen ein starkes Ergebnis bei den Europawahlen, um die EU-Bürokratie zu stoppen. Wir brauchen viele engagierte Kommunalpolitiker in den Stadt- und Gemeinderäten. Und wir haben die erstmalige Chance, eine Landesregierung zu übernehmen. Das muss unser Anspruch sein. Wir wollen stärkste Kraft in Sachsen werden und eine Wende einleiten, die das vollendet, was vor 30 Jahren seinen Anfang nahm.

Wir wollen nicht verschweigen, dass dieser Weg steinig ist. Nach dem politisch motivierten Rauswurf von Hans-Georg Maaßen greifen die Altparteien mit dem Verfassungsschutz zum letzten Strohhalm, um unsere Partei und die gesamte patriotische Opposition mit ihren vielen Bürgerbewegungen und alternativen Medien schwer zu beschädigen. Liebe Freunde, die Bürger durchschauen dieses durchsichtige Manöver. Deshalb gibt es keinen Grund, um in Furcht zu erstarren.

Die AfD ist die basisdemokratische Alternative in Deutschland. Wir sind es, die eine Einhaltung des Grundgesetzes einfordern: In Fragen der Meinungsfreiheit, des Asyls und der Souveränität unseres Landes. Die Feinde der Verfassung sitzen woanders. Trotzdem ist es unsere Aufgabe, sorgsam und besonnen mit unseren Worten umzugehen. Jedes Parteimitglied sollte wissen, dass die eigenen Worte in Zeiten sozialer Netzwerke eine große Reichweite haben. Das machte uns zu einer erfolgreichen Graswurzelbewegung. Dennoch müssen wir auf unsere Umgangsformen aufpassen. Heutzutage wird schnell ein Streit öffentlich ausgetragen, der besser unter vier Augen geklärt werden sollte.

In den Jahresrückblicken 2018, die derzeit auf allen Kanälen laufen, wird häufig über die große Spaltung unserer Gesellschaft diskutiert. Meistens bekommt die AfD dafür die Schuld in die Schuhe geschoben. Lassen Sie uns das bitte in aller Entschiedenheit bei jeder sich bietenden Gelegenheit zurückweisen. Wir wollen einen – zwischen Jung und Alt, Arm und Reich sowie Volk und Volksvertretern. Dies kann aber nur gelingen, wenn die Volksvertreter auch wirklich das Volk vertreten und keine globalistische Utopie, die zur Auflösung des Volkes führt.

Dieses gesunde Verständnis eines Volksvertreters müssen wir wieder zur Normalität erheben. Das fängt bei uns selbst an: Wir können uns keine Egoismen leisten. Wir sollten uns niemals von friedlichen Protesten auf der Straße aus vorauseilendem Gehorsam distanzieren, wir müssen vorbildlich zusammenstehen und wir müssen als AfD diese Einigkeit nach außen demonstrieren. Das macht uns stark.

Sie können sich dabei sicher sein, dass unser Landesverband einen selbstbewussten Weg einschlägt, der einzig und allein von den sächsischen Mitgliedern bestimmt wird.

Ich zähle auf Ihre Unterstützung im Jahr 2019 und möchte Sie ermutigen, Flagge zu zeigen, denn wir tun das für unser Land, unsere Kinder und den Erhalt unserer schönen, aber bedrohten, deutschen Kultur.

Bitte unterstützen Sie uns auch 2019 mit ihrer Tatkraft und finanziellen Zuwendungen.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht Ihnen
im Namen des AfD Landesvorstandes Sachsen:

Jörg Urban MdL
Landesvorstand AfD Sachsen
Vorsitzender der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag

***

Zum Video Die Blaue Wochenschau der AfD-Fraktion Sachsen wünscht allen schöne Weihnachten

***

Bankverbindung für Wahlkampfspenden 2019

Zahlungsempfänger: Alternative für Deutschland, LV Sachsen
IBAN: DE53 8505 0300 0225 7327 00
BIC: OSDDDE81XXX

Schließen