Bernhard Kabitzsch: Angriff auf die Energieversorgung

Bernhard Kabitzsch: Angriff auf die Energieversorgung

Bernhard Kabitzsch: Angriff auf die Energieversorgung

Bildunterschrift von n-tv: „Ziviler Ungehorsam am Braunkohletagebau Garzweiler.“ — Foto: Screenshot der n-tv-Nachricht vom 23. Juni 2019

Mainstreammedien nennen die Angreifer „Aktivisten“

Von Bernhard Kabitzsch

Mindestens 800 Menschen stürmten am Samstagnachmittag illegal das Betriebsgelände des Energieversorgers RWE in Garzweiler. Bagger werden zum Stillstand gebracht.
Die Mainstreammedien nennen diese Menschen „Aktivisten“.

Wären hier nicht besser die Worte Verbrecher oder Kriminelle angebracht? Ich bin kein Jurist, aber bei einem Angriff auf die Infrastruktur der Energieversorgung von einer großen Gruppe fallen mir auch noch ganz andere Begriffe ein.

Muss man sich über diese fehlgeleiteten Menschen noch wundern, wenn eine Kanzlerin Schulschwänzen für ein „besseres Klima“ lobt? Leben wir noch in einem Rechtsstaat?

Tatsache ist, dass für die Energieversorgung Kohle, Gas oder Atomstrom unverzichtbar sind. Es gibt mehrere Wochen im Jahr ohne Sonne und ohne Wind. Wie soll der Strom dann produziert werden? Alle Pumpspeicherwerke in Deutschland können das Land gerade einmal für 45 Minuten mit Strom versorgen. Andere praktikable Energiespeicher gibt es nicht und sie sind auch nicht in Sicht.

Im Programm der AfD Sachsen für die Landtagswahl ist zu lesen:

Technisch ist der weitere Ausbau von erneuerbaren Energien nicht sinnvoll, weil es auf absehbare Zeit keine Speichermöglichkeiten für die erforderlichen Energiemengen gibt. Die Energiedichte von Solar- und Windkraft ist nicht ausreichend, um den Industriestandort Deutschland stabil mit Elektroenergie zu versorgen. Grundsätzlich gibt es durch die Komplexität des CO2-Kreislaufes keinen Nachweis, dass die anthropogenen CO2-Emissionen in ihren Auswirkungen einen relevanten Einfluss auf die Entwicklung der Durchschnittstemperaturen haben. Da auf dieser unbelegten These die gesamte Politik der „Erneuerbaren Energien“ aufbaut, entfällt jede Notwendigkeit, diese anthropogenen CO2-Emissionen über die gesetzliche Präferierung bestimmter Energieformen wie Wind und Solar zu Lasten der grundlast- und regelfähigen Energieformen Kohle- und Gasverstromung zu reduzieren.

Nur mit der AfD kann unsere Zivilisation erhalten werden – Naturschutz statt Klimawahn!

QUELLEN:
Garzweiler: Polizei setzt Räumung von Tagebau fort – Polizisten verletzt – Brand gelegt, Bagger stehen still
n-tv: „Weitere Aktionen geplant: Klima-Aktivisten halten Polizei in Atem“

Bernhard Kabitzsch ist Mitglied des Vorstands des AfD-Kreisverbands Dresden und Landesfachausschuss 10 - (Energie, Technik und Infrastruktur)

Schließen